SVA-Info: Ein gelungener Wurf für Amstetten – 24.03.2015

SVA InfoEventbericht:

Sehr geehrte Leser, ein gelungenes und schönes Festwochenende zur Eröffnung der sanierten Aurainhalle liegt hinter uns. Der SV Amstetten 1946 e.V. möchte sich bei allen Helfern und den Organisatoren für die Hilfe und Unterstützung herzlich bedanken. Selbstverständlich gilt unser Dank auch den Sportlern und allen anderen Aktivisten die dieses Event mit Leben gefüllt haben. Für mehr Informationen zum Festwochenende haben wir noch den Bericht aus der Geislinger Zeitung angehängt sowie einige Fotos. (SV Amstetten 1946 e.V.)

Ein gelungener Wurf für Amstetten (GZ): Nach zehn Monaten Sanierung gehört die Aurainhalle wieder Schulsport und Vereinen.Nach zehn Monaten Sanierung ist es soweit: Die Aurainhalle ist fertig. Statt Handwerkern werden dort jetzt wieder regelmäßig Schüler und Sportler aus den Vereinen ins Schwitzen kommen.

Amstetten. „Ein langer Engpass ist endlich überwunden“, sagte Bürgermeister Jochen Grothe bei der Einweihungsfeier der frisch sanierten und erweiterten Aurainhalle am Sonntag. In seiner Eröffnungsrede ließ der Schultes den langen Weg zur neuen und verbesserten Turnhalle noch einmal in Erinnerung. Vor Beginn der Renovierung sei der Zustand der Aurainhalle nicht mehr tragbar, ein regulärer Betrieb nicht mehr möglich gewesen: Durch das undichte Flachdach drang Wasser ins Gebäude, die alten Fenster waren verantwortlich für beträchtlichen Wärmeverlust, Fußboden und Sanitärräume waren in schlechtem Zustand. „Die Halle entsprach einfach nicht mehr den Anforderungen“, unterstrich auch Architekt Alexander Geis. Mit der Sanierung habe man nun zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen können: Zum einen wurde das undichte Flachdach durch ein geneigtes Satteldach ersetzt, zum anderen wurde die Halle nun endlich mit einer Tribüne versehen – ein lang gehegter Wunsch der Sportvereine. Darüber hinaus gibt es jetzt neue Flucht- und Rettungswege direkt ins Freie, die Sanitärräume wurden neu und heller gestaltet, ein neuer Boden eingebaut und nicht zuletzt die altmodischen „Farben aus den 80er Jahren“ durch hellere und freundlichere Farbtöne ersetzt. Insgesamt hat die Gemeinde 3,1 Millionen Euro in die Aurainhalle investiert.

Einige böse Überraschungen trugen während des Umbau dazu bei, dass die Wiedereröffnung immer wieder verschoben werden musste. Vor allem, dass der Dachbau mit eine langen intensiven Regenperiode zusammenfiel und so noch einmal zusätzliches Wasser in die Halle eindrang, bereitete den Bauherren Kopfzerbrechen. Doch zum Glück wurde aus der Turnhalle letztendlich doch kein Hallenbad. Die lange Bauzeit war für die Sportler vor allem im Winter eine große Belastung. „In der Winterzeit bei anderen Gemeinden unterzukommen, war so gut wie aussichtslos“, erklärte Gemeinderat und AC-Vorsitzender Bernd Wachter. Eine Sportgruppe hatten deswegen sogar jede Woche die Fahrt nach Mühlhausen auf sich nehmen müssen.

Während des Einweihungswochenendes durften die Amstetter ihre neue Halle gleich auf Herz und Nieren testen. Neben Jugendturnieren im Fußball und Faustball war ein sportlicher Übungsparcours aufgebaut. Außerdem konnten die Besucher bei geführten Rundgängen die Baumaßnahmen unter die Lupe nehmen. Derweil unterhielten von der Tribüne Chöre aus der Gemeinde die Gäste im Parterre.
Das Urteil des Landtagsabgeordneten Karl Traub war ein einziges, großes Lob: „Die Halle ist ein gelungener Wurf für die Gemeinde.“ (Bericht GZ: Stefanie Schmidt)